Startseite » Besondere Plätze » Checkpoint Charlie
Checkpoint Charlie | Foto: © Fotojournalist.Berlin
Checkpoint Charlie | Foto: © Fotojournalist.Berlin

Checkpoint Charlie

Checkpoint Charlie, einer der bekanntesten Grenzübergänge und einer der drei von den Amerikanern genutzten alliierten Kontrollpunkte, war die westliche Seite des Grenzübergangs Helmstedt-Marienborn. Zur Zeit der Mauer war der Checkpoint Schauplatz spektakulärer Fluchten aus dem damaligen Ost-Berlins.

Nach der Wiedervereinigung wurde der Kontrollpunkt abgebaut und durch einen orginialgetreuen Nachbau ersetzt. Das Original ist heute im Alliierten-Museum zu sehen.
Das „Mauermuseum – Museum Haus am Checkpoint Charlie“ wurde am 14. Juni 1963 in unmittelbarer Nähe zur Berliner Mauer eröffnet. Es zeigt Fotografien und Fragmente der Trennung Deutschlands. Vom 31. Oktober 2004 bis zur Räumung am 5. Juli 2005 stand auf einem gepachteten Gelände das umstrittene Freiheitsmahnmal, eine aus originalen Mauersegmenten neu errichtete weiß gestrichene Mauer und 1067 Gedenkkreuze für die Opfer des DDR-Grenzregimes.

Heute gehört der Checkpoint Charlie als Gedankstätte zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in der Bundesdhauptstadt.

Adresse:
Friedrichstraße 43-45 | 10969 Berlin-Kreuzberg
Parkmöglichkeiten:
Wenig bis kaum Parkplätze vorhanden. Anreise mit Öffentlichen empfohlen.
Öffnungszeiten:
Tag & Nacht geöffnet und zugänglich. Mauermuseum täglich 09.00 – 22.00 Uhr
Eintrittspreise:
Mauermuseum:
Erwachsene: 12,50 €
Schüler im Alter von 7-18 Jahren: 6,50 €
Kinder bis zu 6 Jahren: Freier Eintritt
Familienkarte: 12,50 € pro Elternteil, bis zu drei Kinder im Alter von höchstens 13 Jahren
haben dabei freien Eintritt
Behinderte Personen mit gültigem Ausweis: 5,50 € (freier Eintritt für registrierte Helfer)
Barrierefrei:
Ja
Architekten:
Baujahr:
August 1961
Baustil:
Verpflegungsmöglichkeit:
Zahlreiche Cafes und Restaurants in der Nähe vorhanden
Insider-Tipps:
Im Mauermuseum können Sie  die originalen Gegenstände entdecken, die zur Flucht über, unter und durch die Berliner Mauer dienten und die Geschichten der Flüchtlinge lesen, die ihr Leben für Freiheit riskierten.

 

Bleiben Sie immer up to date und erhalten Sie regelmäßig neue Informationen über die schönsten Sehenswürdigkeiten Berlins.