Startseite » Bauwerke » Staatsoper
Staatsoper Berlin | Foto: Beek100
Staatsoper Berlin | Foto: Beek100

Staatsoper

Die Staatsoper: Als „Königliche Hofoper“ wurde das Gebäude, das ein Teil des „Forum Fridericianum“ war, im Palladianismus-Stil errichtet. Das Berliner Opernhaus – im Volksmund auch „Lindenoper“ genannt – weil es in der historischen Mitte am Boulevard „Unter den Linden“ steht – war das erste freistehende Opernhaus Deutschands und einst sogar das größte Europas.

Adresse:
Unter den Linden 7 | 10117 Berlin
Parkmöglichkeiten:
Wenige Parkplätze vorhanden. Anreise am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln
Öffnungszeiten:
Seit Sommer 2010 ist das Opernhaus Unter den Linden für Sanierungsarbeiten bis Mitte 2015 geschlossen. Das Ensemble der Staatsoper bespielt bis zur Wiedereröffnung das Schillertheater in der Bismarckstraße im Ortsteil Charlottenburg.
Eintrittspreise:
Zwischen 14 € und 260 €
Barrierefrei:
Ja
Architekten:
Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff
Baujahr:
Von 1741 bis 1743
Baustil:
Palladianismus
Verpflegungsmöglichkeit:
Cafes und Restaurants in der Umgebung vorhanden.
Insider-Tipps:
Eine „Ticket-Box“ zum Erwerb von Karten finden Sie auf dem Bebelplatz / Unter den Linden 7. Den aktuellen Spielplan des Ensemble der Staatsoper finden Sie – Klick HIER

 

Bleiben Sie immer up to date und erhalten Sie regelmäßig neue Informationen über die schönsten Sehenswürdigkeiten Berlins.