Startseite » Besondere Plätze (Seite 3)

Besondere Plätze

Bebelplatz im Berliner Ortsteil Mitte

Der nach einem der SPD-Begründer, August Bebel, benannte Bebelplatz ist in den Jahren von 1740 bis 1743 entstanden und liegt in Stadtbezirk Berlin-Mitte. Der Platz, der unter Denkmalschutz steht, grenzt in Berlin an die Straßen „Unter den Linden“ und „Behrenstraße“ und wird heutzutage von Fußgängern und Radfahrer genutzt. Bekannte Bauwerke auf dem Bebelplatz sind die Alte Bibliothek, das Alte Palais, ...

weiterlesen »

Großer Tiergarten Berlin

Tiergarten Berlin | Foto: Steffen Zahn - flickr

Der große Tiergarten ist die wohl bekannteste Parkanlage im Berlin Bezirk Mitte Ortsteil Tiergarten. Mit 210 Hektar (2,1 km²) ist er, nach dem Tempelhofer Park, die zweitgrößte Berliner Parkfläche und die drittgrößte innerstädtische Parkanlage Deutschlands. Einige breite Straßen durchschneiden den Park, darunter die Straße des 17. Juni; sie kreuzen sich am Großen Stern, in dessen Mitte die Siegessäule steht. Außerdem ...

weiterlesen »

Nikolaiviertel Berlin

Der Ursprung Berlins ist das Nikolaiviertel – mittendrin liegt mit der Nikolaikirche das älteste erhaltene Gebäude der Stadt und Berlins erste Kirche. Die Geschichte der Stadt Berlin, 1237 erstmals nachweisbar urkundlich erwähnt, begann als östliche Hälfte der von der Spree geteilten Doppelstadt Berlin-Cölln, die sich an einem Kreuzungspunkt von Handelswegen zu Land und Wasser beiderseits der Spree gegründet hatte und ...

weiterlesen »

Berliner Alexanderplatz – kurz: Alex

Der Alexanderplatz, zu Beginn des 18. Jahrhunderts als „Königs Thor Platz“ in öffentlichen Dokumenten eingetragen, erließ König Friedrich Willhelm III. im Jahr 1805, nach einem Besuch des russischen Zaren Alexander I. den Befehl, den Platz in „Alexanderplatz“ umzubenennen. Seine Blütezeit erlebte der Platz zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Nach der Zerstörung des Platzes und umliegender Gebäude im Zweiten Weltkrieg wurde ...

weiterlesen »

Checkpoint Charlie

Checkpoint Charlie | Foto: © Fotojournalist.Berlin

Checkpoint Charlie, einer der bekanntesten Grenzübergänge und einer der drei von den Amerikanern genutzten alliierten Kontrollpunkte, war die westliche Seite des Grenzübergangs Helmstedt-Marienborn. Zur Zeit der Mauer war der Checkpoint Schauplatz spektakulärer Fluchten aus dem damaligen Ost-Berlins. Nach der Wiedervereinigung wurde der Kontrollpunkt abgebaut und durch einen orginialgetreuen Nachbau ersetzt. Das Original ist heute im Alliierten-Museum zu sehen. Das „Mauermuseum ...

weiterlesen »

Der Potsdamer Platz

Der Potsdamer Platz, ursprünglich ein Verkehrsknotenpunkt an der alten Reichsstraße vor dem Fernbahnhof, ist der Platz nach der Wende 1990 zu einem attraktiven Anziehungspunkt vieler Touristen geworden. Moderne Geschäfts-Hochhäuser aus Glas verleihen dem Platz den Anstrich amerikanischer Großstädte. Das ehemalige Hotel Esplanade, zum Beispiel wurde in das neue „Sony-Center“ integriert. Skulpturen, Grünflächen und Kolonnaden unterstreichen des besondere Flair des Quartiers. ...

weiterlesen »

Friedrichstadt-Palast

Der Friedrichstadt-Palast, im Ostteil Berlins, ist ein Revuetheater. Nationale und internationale Stars geben sich hier ein Stelldichein. Es gehört zu den führenden Häusern seiner Art. Das ursprüngliche Gebäude, einst Markthalle und Zirkusbau, stand in einiger Entfernung des heutigen Gebäudes. 1980 wurde das alte Gebäude abgerissen. Der neue Friedrichstadt-Palast, an der Friedrichstraße in der Nähe des Bahnhofs Friedrichstraße gelegen, wurde 1984 ...

weiterlesen »

Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche Berlin

Die Gedächtniskirche geriet im November 1943 bei einem Luftangriff der Aliierten auf Berlin in Brand. Dabei knickte die Spitze des Hauptturms zusammen. Trotz des Versprechens der Nationalsozialisten, die Kirche wieder aufzubauen dauerte es bis 1957, Pläne hinsichtlich eines Wiedraufbaues zu entwerfen. Zunächst wurde ein vollständiger Abriss zu Gunsten eines Neubaus vorgeschlagen, doch das stieß auf einigen Widerstand in der Bevölkerung. ...

weiterlesen »

Urania-Weltzeituhr

Die Berliner Weltzeituhr – seit über 50 Jahren steht sie am Alexanderplatz Die Weltzeituhr befindet sich auf dem Alexanderplatz in Berlin Mitte. Dort wurde die 10 Meter hohe Uhr am 30. September 1969 der Öffentlichkeit vorgestellt. Seitdem dient sie für viele Berliner und Touristen als Treffpunkt. Die 16 Tonnen schwere Weltzeituhr enthält auf ihrer metallenen Rotunde die Namen von 148 ...

weiterlesen »

Friedhof der Dorotheenstädtischen und Friedrichswerderschen Gemeinden

Dorotheenstädtischer Friedhof | Foto: © Wahrzeichen.berlin

Der Dorotheenstädtisch – Friedrichswerdersche Friedhof wurde 1763 eröffnet und bis 1826 mehrmals vergrößert. Er hat eine herausragende kunst- und kulturgeschichtliche Bedeutung als Ruhestätte zahlreicher Persönlichkeiten und auf Grund der fast vollständig vertretenen Denkmalkunst der Berliner Bildhauerschulen des 19. Jahrhunderts. Der Hauptweg führt zu einer Marmorstatue des Reformators Martin Luther, die 1909 von Ernst Waegener gestaltet wurde. Das älteste Grabmal des ...

weiterlesen »