Startseite » Aussichtspunkte » Siegessäule
Siegessäule | Foto: © Wahrzeichen.Berlin
Siegessäule | Foto: © Wahrzeichen.Berlin

Siegessäule

Die Siegessäule ist ein Nationaldenkmal der Einigungskriege (1864-1873). Zur Feier des Sedantages am 2. September 1873, dem dritten Jahrestag der siegreichen Schlacht bei Sedan, wurde die Säule auf dem Königsplatz eingeweiht. 1938 wurde sie auf den „großen Stern“ versetzt, auf dem sie heute noch steht. Auf ihrer Spitze thront eine Bronzestatue der Siegesgöttin Victoria. Und weil die Statue in der Sonne wie pures Gold glänzt, nennen die Berliner sie liebevoll „die Goldelse“.

Siegessäule-Berlin

Siegessäule

Adresse:
Straße des 17. Juni / Großer Stern | Berlin
Parkmöglichkeiten:
Ausreichend Parkplätze vorhanden.
Öffnungszeiten:
01.04.-31.10.: Montag – Freitag 9.30 – 18.30 Uhr, Samstag – Sonntag 9.30-19.00 Uhr
01.11.-31.03.: Montag – Freitag 10 – 17 Uhr, Samstag – Sonntag 10 -17.30 Uhr
Eintrittspreise:
3 Euro / ermäßigt 2,50 Euro
Barrierefrei:
bedingt rollstuhlgeeignet
Architekten:
Heinrich Strack
Baujahr:
1864 bis 1873
Baustil:
Neoklassizismus
Verpflegungsmöglichkeit:
Cafes und Restaurants in der Umgebung vorhanden.
Insider-Tipps:
Im Berliner Volksmund wird die Siegessäule auch die „Goldelse“ genannt.

Bleiben Sie immer up to date und erhalten Sie regelmäßig neue Informationen über die schönsten Sehenswürdigkeiten Berlins.