Startseite » Bezirke » Mitte » Neue Wache
Neue Wache Berlin | Foto: Santiago Atienza
Neue Wache Berlin | Foto: Santiago Atienza

Neue Wache

Die „Neue Wache“ wurde zwischen 1816 und 1818 als Wachhaus für die Wachen des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III und als Gedenkstätte für die Gefallenen der Napoleonischen Kriege errichtet. Das im Zweiten Weltkrieg zerstörte Gebäude, wurde 1960, nach drei Jahren Wiederaufbau, als Mahnmal für die Opfer des Faschismus und Militarismus wieder aufgebaut. Hier in der „Neuen Wache“ findet man auch die berühmte und anrührige Skulptur von Käthe Kollwitz „Mutter mit totem Sohn“, die an die vielen Opfer der Kriege erinnern soll.

Adresse:
Unter den Linden 4 | 10117 Berlin
Parkmöglichkeiten:
Wenige Parkplätze vorhanden. Anreise am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln
Öffnungszeiten:
Tag & Nacht geöffnet und zugänglich
Eintrittspreise:
Kostenfrei
Barrierefrei:
Ja
Architekten:
Karl Friedrich Schinkel / Lothar Kwasnitza
Baujahr:
Zwischen 1816 und 1818 | Wiederaufbau bis 1960
Baustil:
Klassizismus
Verpflegungsmöglichkeit:
Cafes und Restaurants in der Umgebung vorhanden.
Insider-Tipps:
Im Zentrum des Raumes steht die vergrößerte Skulptur „Mutter mit totem Sohn“ von Käthe Kollwitz.

 

Bleiben Sie immer up to date und erhalten Sie regelmäßig neue Informationen über die schönsten Sehenswürdigkeiten Berlins.